Sonntag, 3. Mai 2015

Challenge der Patchwork - Gilde

Seit letztem Jahr bin ich Mitglied in der Patchwork - Gilde. Durch die Zeitschrift der Gilde wurde ich auf diese Challenge aufmerksam: Log Cabin!

Was ist eine Challenge?
Man bekommt ein Stück Stoff -  hier waren es 2 knallbunte Stoffe - und muss es sichtbar mit verarbeiten.
Hier war das Thema Log Cabin. Der fertige Quilt muss 80 x 80 cm groß sein.

Da war meine Neugierde schnell geweckt, denn das war etwas, das ich noch nie gemacht hatte: Einen eigenen Quilt entwerfen und sich dabei an eine Mustervorgabe und eine endgültige Größe halten und dann noch vorgegebene Stoffe mit einarbeiten. 

Schnell stand mein Thema fest: Musik!
Die Stoffe hatte ich auch schon im Keller.
Aber man sollte nicht entwerfen, bevor die vorgegebenen Sachen da sind, denn als der Umschlag mit den vorgegebenen Stoffen kam, war meine Idee ganz schnell über den Haufen geschmissen. 
Die Stoffe passten überhaupt nicht zu meinen Stoffen!!!
Was nun?????

Irgendwie wollte ich einen Quilt mit dem Thema Musik machen und daher wurde die Stoffwahl und das Design noch einmal neu geplant und das ist, was dabei heraus gekommen ist:
Es sind 25 Log - Cabin - Blöcke, jeder ca. 9,5 cm groß. Die Stoffe sind alle in schwarz - weiß, aber überall sind Noten drauf - mal bunt, mal ganz dezent.
Unterbrochen habe ich die einzelnen Blöcke mit einer Zickzack - Linie durch die Blöcke. Somit waren die vorgegebenen Stoffe schon einmal verarbeitet und das vorgegebene Muster wurde auch erledigt.

Nun ging es an die Randgestaltung. Hier fehlte mir irgendwie noch ein Eyecatcher. Um noch einmal das Thema Musik aufzugreifen, habe ich mit einem Uni - weiß und Uni - schwarz eine Klaviertastatur nach genäht. Jeder Streifen ist 1 inch fertige Breite. Sehr klein, aber bei den kleinen Blöcken wirkt es nicht, wenn die Streifen zu breit sind. In die Ecken habe ich einen Violinenschlüssel - Kreis gestickt. Das ist eine Datei von emblibrary. 
Hier ist die Rückseite zu sehen. Ich habe in den einzelnen Blöcken Halbkreise gequiltet. In den breiten Rand habe ich Linien mit Swirls gequiltet und ab und zu ist auch ein kleiner Violinschlüssel entstanden.
Auch das Label darf nicht fehlen.

Mein Quilt hat den Namen "Latino Tango". Warum?
Die bunten Farben des lateinamerikanischen Tanzes und die zackigen Bewegungen sind in den farbigen Zacken zu sehen. Der Tango Tänzer ist immer schwarz - weiß gekleidet, die schwungvollen Bewegungen des Tanzes sind in den runden Quiltlinien zu sehen.

Zur Zeit ist der Quilt bei den Patchworktagen in Dinkelsbühl in der Ausstellung zu sehen. Danach wird er noch auf verschiedenen Ausstellungen zu sehen sein, bis er dann wieder zu mir zurück kommt.

Es war eine tolle Erfahrung und hat mir viel Spaß gemacht.
Das werde ich sicherlich noch einmal machen.

Jetzt wünsche ich euch noch ein schönes, sonniges Restwochenende und bis bald.

Kommentare:

  1. Ich hab ihn in Dinkelsbühl gesehen und fotografiert, er stach aus all den anderen Log Cabins hervor. Das hast Du prima gemacht.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  2. Hey, Cordula, das schaut suuuuper toll aus. Bist du schon wieder daheim?
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen