Dienstag, 25. Mai 2010

Mein Garten, der erst einer werden soll

Hier zeige ich euch 2 Bilder von meinem Garten, der erst einer werden soll.
Genauso wie in der Wohnung, ist auch im Garten die letzten 15 Jahre nichts gemacht worden.


Hier muss man mit viel körperlichen Einsatz alles 2 Spaten tief umgraben. Der Garten besteht aber nur aus Wurzeln, Kraut und Steinen. Es kostet also viel Kraft und viel Zeit. Aber ich arbeite daran, dass ich im Sommer auf meiner Terrasse sitzen kann und Blumen um mich habe. Die Nachher - Bilder gibt es dann selbstverständlich auch wieder

Dieses Kraut verschwindet nächstes Wochenende, wenn das Wetter mitspielt. Dann werden hier Sträucher und Blumen gepflanzt.

Sonntag, 9. Mai 2010

Umzug des Büros

Dieses Feuer hat uns am vergangenen Donnerstag einen ganz schönen Schrecken eingejagt. Das Büro, in dem ich arbeite, grenzt genau an dieses Fitness-Studio.

Hier sieht man, wie die Flammen aus dem Dach schlagen.


Wir mussten unser Büro verlassen. Abends konnten wir dann wieder rein, allerdings nur, um es dann komplett zu räumen. Es wurde zwar nicht durch das Feuer beschädigt, aber das Löschwasser lief durch die Decke ins Büro, sodass es einer Tropfsteinhöhle glich. Alle Sachen in unserem Büro waren total verrußt.


Wir hatten aber noch Glück im Unglück. Wir konnten alle Akten und Daten retten. Auch hatten wir bereits am Freitag schon ein neues Bürogebäude gefunden, in das wir sofort ziehen können. Wenn alles klappt, werden wir bereits ab morgen schon von da aus arbeiten können.


Samstag, 8. Mai 2010

Meine neue Wohnung

Dank der tatkräftigen Unterstützung meiner Kinder Sascha, Tatjana und Christopher und "Schwiegerkinder in spe" Stephanie und Daniel kann ich heute wie versprochen Tine Wittler spielen und euch heute die Nachher - Bilder zeigen.
Hier seht ihr meinen Flur. Über die Treppe geht es in Christophers Zimmer.


Hier habt ihr einen Blick in mein Badezimmer. Die blauen Wellen und Kreise sind verschwunden. Die Wände sind jetzt alle weiß. Es sind zwar noch keine Gardinen vor dem Fenster, aber es ist ja eine Sichtschutzscheibe im Fenster. Und abends werden dann einfach die Außenrolläden runter gefahren.



Hier seht ihr meine "neue" Küche. Bei der Wohnungsbesichtigung war ich von den blauen Wänden erschlagen. Auch erschienen mir die Küchenmöbel grau.
Jetzt habe ich den Schmutz der letzten 15 Jahre und auch die blauen Wände aus meiner Küche verbannt. Und siehe da.... Die Küchenmöbel sind weiß! Die Küchenstühle passen zwar noch nicht dazu, aber das wird noch abgeändert. Die Stühle sind ein "Erbstück" meiner Schwiegereltern und aus massiven Holz. Demnächst werde ich sie schön abschleifen und dann in weiß streichen.



Dank der tatkräftigen Unterstützung von Sascha und Daniel kann ich mich riesig über meine neue Nähecke freuen. Da ich vorher ein recht großes Nähzimmer hatte, musste meine Nähecke verkleinert und umgebaut werden. Das wurde ganz schnell nach meinen Wünschen von Sohnemann und "Schwiegersohn in spe" erledigt.

Hier ist jetzt ein Blick auf den Esstisch und zur Terrasse
...und ein Blick zu meiner Couch. Wie ihr sehen könnt, hat es sich mein Hund auf seinem neuen Hundeplatz auch schon richtig gemütlich gemacht. Er genießt hier die Sonne, die durchs Fenster scheint.

Riesig freue ich mich, dass sogar meine Orgel, an der ich leider seit ca. 15 Jahren nicht mehr gesessen habe, einen Platz in meiner neuen Wohnung gefunden hat. Und wie man sieht, hat Christopher es auch gleich ausgenutzt und spielt auch nach langer Zeit mal wieder. Auch in meinem Wohnzimmer ist die farbenfrohe Wandgestaltung verschwunden. Nun fehlt zwar noch das eine oder andere Bild an der Wand, aber Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut. Wenn ich wieder ein wenig zur Ruhe gefunden habe, wird sicherlich der eine oder andere Quilt bei mir an der Wand hängen. :-)


So, jetzt habe ich euch einen Rundblick in mein neues Heim gegeben. Auch wenn noch nicht alles perfekt fertig ist, so fühlen wir uns doch schon wohl in unserem neuen Heim. Jetzt sind wir erst einmal dabei, uns durch den Dschungel im "Garten" zu kämpfen, damit wir bei schönem Wetter auch unsere Terrasse geniessen können.