Samstag, 18. Januar 2014

Projekt "Sweetheart" geht weiter

Selbstverständlich habe ich weiter an dem Projekt "Sweetheart" gearbeitet. Gestern ist die Auflage für die Wickelkommode entstanden. Die Auflagen sind meist aus Plastik. Das finde ich zwar praktisch, aber sehr kalt. Oder sie sind aus beschichteter Baumwolle. Ist nicht gerade hygienisch, da man sie nicht waschen kann. Darum habe ich einen Bezug dafür genäht. Auf die Wickelfläche habe ich ein Moltontuch genäht. Dieses ist mit Klettband an der Rückseite angebracht, damit man es zum waschen abnehmen kann. Selbstverständlich gibt es auch ein zweites als Ersatz. 
Unter dem Moltontuch ist eine Wasser undurchlässige Auflage, damit der Bezug trocken bleibt. Und falls dann doch mal etwas völlig daneben geht, kann man die ganze Wickelauflage abziehen und waschen.
Und auch die Wickelauflage habe ich mit "Sweetheart" bestickt.
Ich habe noch ganz viele Ideen für unser Krümelchen, aber jetzt werde ich erst einmal die Gardinen für das Kinderzimmer nähen. Danach warten dann noch einige andere Projekte, aber sicherlich wird die eine oder andere Kleinigkeit für unser "Sweetheart" in nächster Zeit unter meiner Nähmaschine entstehen.

Donnerstag, 16. Januar 2014

"Sweetheart" kann auf Reisen gehen

Auch wenn es noch etwas dauert, bis unser Krümel "Sweetheart" das Licht der Welt erblickt, so ist sie jetzt schon für die ersten Reisen gewappnet. Ich habe heute eine Decke für den Maxi Cosi genäht. Die Innenseiten sind aus einem weichen Fleece und die Außenseite ist eine Baumwolle. An die obere Seite habe ich eine Kapuze angenäht, die auch von innen aus dem Fleecestoff genäht ist. Auf die Kapuze habe ich wieder "Sweetheart" gestickt.
Da das Tuch quadratisch ist und einfach "auf die Spitze gestellt" ist, kann man die untere Ecke nach oben und die seitlichen Ecken in die Mitte klappen. Dann ist unser Krümelchen schön warm verpackt.
Und damit "Sweetheart" auch sicher fährt, habe ich an den erforderlichen Stellen Knopflöcher eingearbeitet. Dadurch kann man dann die Gurte ziehen und der kleine Wurm kann problemlos angeschnallt werden. 
Das nähen für "Sweetheart" bringt mir irre Spaß. Und da ich morgen noch frei habe, werde ich bestimmt schon morgen  das nächste Teil beginnen.

Mittwoch, 15. Januar 2014

Aus "Krümel" wird "Sweetheart"

Auch heute habe ich wieder an dem Projekt "Krümel" weiter gearbeitet. Ich habe eine Garnitur Bettwäsche für das Kinderbett genäht. Sie ist aus ganz fein rosa karierter Baumwolle. Ich habe Streifen aus weißer Baumwolle eingearbeitet, auf dem ich den Schriftzug "Sweetheart" gestickt habe.
Ab jetzt ist das Projekt "Krümel" zum Projekt "Sweetheart" geworden.

Dienstag, 14. Januar 2014

Projekt "Krümel" geht weiter

Projekt "Krümel" geht weiter.
 Heute habe ich 2 Pucksäcke genäht. Gefüttert habe ich die beiden mit schön weichem Fleece, da "Krümel" ja im Winter auf die Welt kommt.
Und dann war da ja noch ein Top, welches schon vor Weihnachten fertig war und eigentlich Weihnachten schon auf dem Tisch liegen sollte.
Gestern Abend ist dann aus dem Top ein Tischläufer geworden.
Und da dort hauptsächlich Schneemänner und Schneekristalle auf dem Stoff sind, habe ich ihn auf dem Esstisch liegen, denn der Winter ist ja noch nicht vorbei....

Montag, 13. Januar 2014

Projekt "Krümel"

Heute habe ich mit einem neuen Projekt begonnen, welches mich in den nächsten Wochen sicherlich noch öfter beschäftigen wird: Projekt "Krümel".

Ich werde im März wieder Oma *freu*. Da wird meine Nähmaschine sicherlich so einiges Neues produzieren und heute habe ich damit begonnen.

Ich habe letzte Woche ein gebrauchtes Laufgitter gekauft. Die Bodenplatte ist mit einer dunkelblauen Plastikfolie bezogen. 
 Da mir die dunkle Folie nicht gefiel, habe ich die Bodenplatte mit einem weiß - buntem weichen Fleece bezogen.
Da man bei kleinen Kindern ja immer mit einem Malheur rechnen muss, habe ich das Fleece auf der Unterseite der Platte mit Klettband befestigt. Somit ist es zum waschen ganz schnell und einfach abgenommen.

Das war mein Projekt "Krümel" für heute. Morgen geht es weiter.

Donnerstag, 9. Januar 2014

Quilt around the world II

Heute war es soweit:
Mein Beitrag für den "Quilt around the world" ist fertig geworden und wurde auf Reisen geschickt.
9 gleiche Blöcke - überwiegend blau - in der Größe 15 x 45 cm, bzw. 18 1/2" x 6 1/2". 
Erst hatte ich sie in Zentimeter zugeschnitten, habe heute aber noch einmal auf inch - Maß geändert. Da viele Teilnehmer aus anderen Ländern dabei sind, habe ich mir gedacht, dass es einfacher ist, wenn ich in inch zuschneide.
Hier sind meine Blöcke alle zu sehen:
 Und hier habt ihr eine Detailaufnahme. Ich habe blaue Stoffe mit Wellen, mit Fischen, Muscheln, Krebsen, Segelschiffen usw. genommen. Außerdem habe ich einen beigen Stoff mit verarbeitet, der wie Strand aussieht. Teilweise sind dort kleine Kieselsteine und auch Barfuß - Fußabdrücke zu sehen.
 Damit die Blöcke nicht zu langweilig wirken, habe ich noch einen roten Stoff als Farbkontrast dazu gewählt.
Jetzt heißt es warten, bis ich die 9 verschiedenen Blöcke wieder zurück bekomme. Ich bin schon ganz gespannt, welche Blöcke - und vor allem von wo ich meine Blöcke bekomme.

Freitag, 3. Januar 2014

Quilt around the world

Neues Jahr und ich starte in ein neues Abenteuer.
Im September letztes Jahr bin ich durch die Ausstellung im Schloss Haindorf in Österreich auf den Blocktausch "Quilt around the world" aufmerksam und neugierig geworden.
Eigentlich hatte ich mich schon bei meiner Rückreise entschlossen, an diesem Projekt teilzunehmen, aber wie es denn immer so ist. Da kommt die Arbeit, eine Menge Überstunden, Urlaub, Adventszeit und und und..... Und irgendwann ist nur noch sooo wenig Zeit, bis der Abgabetermin naht.
Also heißt es ab sofort: Jeden Tag fleißig nähen!

Und hier sind meine Teile, die ich in den letzten beiden Tagen fertig bekommen habe:
Es sind zwar erst 18 Dreiecke - ich brauche 54! - aber der Anfang ist getan.

Das Thema lautet dieses Mal "Wasser" und 
eingesandt werden müssen 9 gleiche Blöcke in der Größe 15 x 45 cm, welche mehr als 50 % in der Farbe blau genäht werden müssen. Die Gestaltung und Technik der Blöcke kann man frei wählen.
Ich habe überlegt, entworfen, verworfen, neue Ideen gesammelt und wieder verworfen. Letztendlich habe ich mich jetzt für einen Crazy - Block entschieden. Dieser kann dann nämlich - je nach Bedarf - waagerecht oder senkrecht verarbeitet werden. 
Nachdem alle Blöcke verschickt worden sind, bekommt nämlich jeder Teilnehmer einen von seinen eigenen Blöcken und 8 Blöcke von anderen Teilnehmern aus der "ganzen Welt" zugeschickt. Diese sollen dann nach eigenen Ideen weiter verarbeitet werden. Danach gehen sie dann auf Tour, d. h., sie werden im Rahmen von Ausstellungen gezeigt.

Morgen geht es weiter, denn am 9. Januar sollen die Blöcke auf Reise gehen. Selbstverständlich zeige ich euch noch meine fertigen Blöcke, bevor sie zur Post gehen.